Affe folgt Ei und Baby mit Segelohren ist mit Anonymus befreundet

Anknüpfend an meinen letzten Beitrag „Wie bekomme ich einen Avatar?“ und inspiriert von einem Beitrag von David Meerman Scott (Marketing and Leadership Stragtegist aus Lexington, Massachusetts), möchte ich über das Bild, welches als Avatar genutzt wird, berichten. Denn solch ein Avatar kann viel über uns aussagen.

In den sozialen Netzwerken sind Sie das Foto.

Das Bild ist wichtig.

Das Foto, welches Sie wählen, sagt viel darüber aus, wer Sie sind. Es ist Ihre persönliche Marke.

Ich mag es, auf Veranstaltungen, Vorträgen oder Partys mit Menschen persönlich in Kontakt zu treten und Gespräche zu führen. Sobald ich wieder am Rechner sitze, versuche ich die Verbindung in den unterschiedlichen Netzwerken wie Xing, Facebook oder Twitter weiter zu pflegen. Manchmal suche ich gezielt Leute, mit denen ich Kontakt aufnehmen möchte und gelegentlich finden diese mich. Aber wenn jemand ein Bild hat, das kein aktuelles Foto ist, zögere ich oder verlinke mich gar nicht.

Warum verstecken sich die Personen? Warum wählen sie einen Hund, Affen, Blume oder Promi als Bild?

Die Bilder im Header-Bild sind alle Fotos bzw. Avatars aus Twitter- oder Facebook-Profilen von Menschen. Wer sind sie? Ich weiß es nicht, weil die Fotos nicht von ihnen sind. Also werde ich nur in sehr seltenen Fällen eine Verbindung herstellen.

Dasselbe geschieht auf Twitter. Dort gibt es das „Standard-Ei“  und auf Facebook die Silhouette. Wer diese Bilder so lässt sagt mir: Das ist hier alles gar nicht so wichtig. Warum soll ich mir die Mühe machen, ein Foto von mir hoch zu laden.

All diese Menschen verzichten eventuell auf gute Kontakte.

Sie können ruhig andere Personen oder Dinge mit auf Ihr Foto nehmen.

Ihr Kind oder Partner, eine Requisite wie eine Angelrute oder ein Bier in der Hand. Aber auch Ihr Firmenlogo wäre eine Möglichkeit.

Denken Sie jedoch immer daran: Was sagt das Foto über mich und meine persönliche Marke aus? Möchte ich lässig oder geschäftsmäßig rüber kommen?

Haben Sie sich für ein formelles Porträt entschieden?

Auch dann gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die Wahl der Kleidung sagt eine Menge darüber aus, wer Sie sind. Wählt man eine Nah- oder Weitwinkelaufnahme? Bei Weitwinkelaufnahmen bedanken Sie, dass das Bild in Briefmarkengröße zu erkennen sein muss. Lächeln oder nicht lächeln? Für Männer: Krawatte oder keine Krawatte? Sakko, Hemd oder Pullover?

Viele Menschen nutzen einen Avatar wie eine grafische Darstellung von sich.

Dieser Ansatz ist nur für einige Menschen sinnvoll.

Fragen Sie sich immer bevor Sie das gewählte Bild online stellen: Was sagt das Bild über mich und meine Persönlichkeit aus?

Du bist Dein Foto!

Avatar Header