eCommerce: Entwicklung und Zukunftsaussichten

Wenn auch Begriffe wie Online-Handel und eCommerce in aller Munde sind, gemessen an den Umsatzzahlen des analogen Handels steht diese Verkaufs- und Handelsform noch ganz am Anfang. Dafür besteht der Online-Handel aber auch erst seit etwa Mitte der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Heute werden durchschnittlich etwa 8 % des gesamten jährlichen Handelsvolumens online abgewickelt.

In den letzten 6 Jahren hat sich der Online-Umsatz mehr als verdoppelt und weist eine kontinuierlich steigende Tendenz auf.

Wichtige Helfer dabei sind neue Marketing-Maßnahmen und Tools, die dem Kunden die Produktsuche und die Bestellung erleichtern. Dazu kommen immer sichere Bezahlsysteme, die in der Vergangenheit eine deutliche Hemmschwelle darstellten. Zudem erfolgt die Einbindung der immer stärker genutzten mobilen Geräte wie Smartphones und Tablets, die speziell aufbereitete Webseiten benötigen.

In der Statistik zeigt sich, dass vom Online-Handel bestimmte Branchen stärker profitieren als Andere. Speziell die Bereiche Elektro, Fashion sowie Freizeit und Hobby weisen Umsatzzahlen von über 15 % online auf, während etwa Baumarktartikel bei 3 % liegen. Dies liegt vor allem an unterschiedlichen Käuferschichten und deren Umgang mit dem Internet.

Wer sich die steigenden Umsatzzahlen im Online-Handel zunutze machen will, muss sich an eine goldene Regel des Einzelhandels halten. Kundenbindung ist alles. Natürlich bestehen bestimmte Nischenmärkte, in denen Kundenbindung aufgrund geringer Konkurrenz nicht wichtig ist. Diese Nischen sind aber äußerst dünn gesät. Gerade im Internet ist sowohl der Markt selbst wie auch die Konkurrenz gigantisch. Die Hürden, hier ein Geschäft zu eröffnen, sind ungleich niedriger als im Einzel- und Fachhandel. Entsprechend viele Mitbewerber tummeln sich in jedem möglichen Bereich.

Doch genau das sollte den Unternehmer nicht abschrecken, sondern eher ermutigen, jetzt einzusteigen, denn wie im analogen Bereich gilt auch im Internet der Grundsatz, das ein Geschäft eine gewisse Anlaufzeit benötigt, bis sichere Umsatzzahlen bestehen. Je früher also der Einstieg, desto eher der Erfolg. Dass der Online-Handel weitere enorme Steigerungen verzeichnen wird, daran zweifeln weder die Online- noch die Einzelhändler, von denen sich viele bereits selbst ein zweites Standbein im Internet einrichten.

Dabei ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren die bereits erwähnte Kundenbindung. Der Mensch liebt seine täglichen Gewohnheiten und Routinen. Darum wird oft immer das Gleiche gefrühstückt und immer im selben Laden eingekauft. Ziel für den erfolgreichen Online-Händler muss es sein, seine Kunden so an sich zu binden, dass deren erster Weg im Internet auf der Suche nach Artikeln dessen Online-Shop ist.

Dazu bestehen unterschiedliche Marketingtools wie Suchmaschinenmarketing oder E-Mail-Marketing. Wichtigster Punkt aber ist die Webseite selbst, die dem Kunden ein gutes Gefühl vermitteln und möglichst unkompliziert zu bedienen sein muss.

eCommerce