Social Media - Nein danke?

Bereichert Social Media auch das reale Leben oder verschwendet es nur Zeit?

Unternehmer fragen mich häufig: Was soll Social Media bringen? Was habe ich als Unternehmer davon, wenn ich in den Social Media Netzwerken mitmache?  Außer das ich mein Wissen preisgebe und viel Zeit investiere, habe ich doch nichts davon!  Solche oder ähnliche Fragen und Gegenargumente höre ich immer wieder.

Darauf kann ich nur fragen: Was ist ein Unternehmer ohne ein Netzwerk? Kann ich als Unternehmer eine Firma führen, ohne dass ich netzwerke? Ja, aber mit Netzwerken bin ich erfolgreicher und ich komme schneller voran. Was ein Einzelner nicht erreichen kann, kann gemeinsam in einem Netzwerk oft mit Leichtigkeit erledigt werden. Mit einem Netzwerk erreiche ich mit Leichtigkeit potentielle Kunden.

Wer nur zu Hause in seinem Kämmerlein hockt und sein eigenes Süppchen kocht, verliert auf Dauer den Anschluss. Noch vor einigen Jahren gab es nur die Möglichkeit, sich aufzuraffen und die unterschiedlichsten Veranstaltungen zu besuchen, um Kontakte zu knüpften und Gespräche zu führen. Getreu dem Motto: Nur wer auf sich aufmerksam macht, erfährt Aufmerksamkeit.

Doch nicht jeder ist so offen und kann auf andere Menschen zugehen. Für viele ist es eine unüberwindbare Hürde. Unzählige Menschen haben Hemmungen, die erst einmal überwunden werden müssen. Und genau hier sind die digitalen Netzwerke das ideale Medium. Über das Internet ist es bedeutend einfacher, auf andere Personen zuzugehen. Und wenn die erste Hürde einmal genommen ist, ist alles Andere erheblich leichter. Dies ist auch die Ursache, warum die unterschiedlichen Netzwerke wie Twitter, Facebook, Xing und viele weitere diesen enormen Zuwachs erfahren.

Das Wissen der Menschen, die bislang in Ihrem Kämmerlein saßen und sich nicht trauten, auf andere zuzugehen, wird jetzt weitergegeben. Diese – ich sage es mal unverblümt- „Fachidioten oder Stubenhocker“ (nicht böse oder persönlich gemeint) verfügen über ein enormes Wissen, wovon jetzt alle Netzwerker partizipieren können.

So entstehen digitale Netzwerke, die nicht selten „reale“ Treffen organisieren, um sich auch persönlich kennenzulernen. Dabei weiß der „zurückgezogene Kontaktscheue“ jetzt im Vorfeld, mit wem er es zu tun bekommt, wenn er dieses Treffen besucht. Beispiele gib es dafür zu genüge: Münster Business Club, Xing Live Hamburg, XING Regionalgruppe Köln, Community München und viele andere.

Mein Fazit: Netzwerken lohnt immer! Die Behauptung „Das Internet macht einsam“ stimmt nicht.  Wer viel „netzwerkt“, hat mehr Erfolg im privaten und beruflichen Leben.

Netzwerken