Social Media ohne Strategie – geht das?

In der heutigen Zeit kennt fast jeder Unternehmer den Begriff „Social Media“ und hat sich mit diesem Thema schon mehr oder weniger einmal auseinandergesetzt. Im Zeitalter des Internets führt für ein Unternehmen fast kein Weg mehr an Social Media vorbei. Doch wie begegnen Firmen dem Instrument Social Media und wenn sie es nutzen, wie gehen sie damit um? Haben sie eine Strategie oder ist Social Media nur ein Experiment?

Zunächst einmal sollte klar sein, dass es sich bei Social Media immer um sehr öffentliche Aktivitäten handelt. Das heißt, dass alle veröffentlichen Informationen in kürzester Zeit eine Vielzahl an Menschen erreichen und nicht wieder zurück genommen werden können. Fehler, die oft durch Unwissenheit passieren, machen schnell die Runde und fallen negativ auf das Unternehmen zurück. Ein hierdurch entstandener Imageschaden lässt sich nur schwer wieder ausbügeln. Aus diesem Grund ist der Ansatz vieler Unternehmen, einfach mal Social Media auszuprobieren und auf Erfolg zu warten, mit Sicherheit nicht der beste. Hier wird Zeit und Energie in etwas investiert, was keinen Erfolg haben kann. Dafür sind die Strukturen in Social Media zu komplex. Um erfolgreich und zielgerichtet arbeiten zu können, sollte im Vorfeld eine entsprechend individuelle, auf das Unternehmen abgestimmte Social Media Strategie entwickelt werden.

Unternehmen, die ohne eine Social Media Strategie ins Internet gestartet sind, geben oft auf und ziehen sich wieder zurück, weil sie keinen messbaren Erfolg mit ihren Aktivitäten erzielen. Nicht selten sind dann Aussagen zu hören wie: „ Social Media? Das bringt gar nichts.“ In diesen Fällen wurden die Unternehmensziele und –strukturen beim Internet-Auftritt nicht berücksichtigt und die Unternehmen, die so agieren, fallen hinter der Konkurrenz zurück und der gewünschte Erfolg bleibt aus. Daher ist es wichtig, zunächst einmal genaue Ziele zu formulieren:

1. Was will ein Unternehmen erreichen?

2. Soll Social Media eingesetzt werden

– zur Neukundengewinnung?
– zur Kundenbindung oder –pflege?
– zum Markenaufbau?
– zum Recruiting (Mitarbeitergewinnung)?

Die Antworten auf diese Fragen sollten im Vorfeld klar definiert werden, um die Social Media Strategie konsequent daran ausrichten zu können. Dafür müssen auch die wichtigsten Zielgruppen sowie die geeigneten Social Media Kanäle festgelegt werden. Es bringt nichts, sich auf möglichst vielen sozialen Netzwerken zu bewegen. Bestimmen Sie die für Sie wichtigsten und konzentrieren sich auf diese.

Weitere Faktoren, die eine nicht unerhebliche Rolle spielen und im Vorfeld unbedingt geklärt werden sollten, sind zum einen das Budget, welches zur Verfügung gestellt werden kann sowie die personelle Situation im Unternehmen. Gibt es im Unternehmen bereits fachkundige Mitarbeiter, die die Zeit haben, sich ausführlich mit dem Thema Social Media zu beschäftigen oder müssen Mitarbeiter noch geschult werden? Denn das allgemeine Grundwissen, welches der „normale“ User hat, reicht nicht aus, um ein Unternehmen kompetent im Social Web zu vertreten. Dieses Wissen kann durch gezielte Schulungen erworben werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass alle betroffenen Bereiche – von der Unternehmensleitung bis hin zum Mitarbeiter und Azubi – einbezogen werden, damit alle den gleichen Wissenstand erreichen.

Social Media lebt vom Dialog! Das bedeutet, eine ausgearbeitete Strategie muss im Unternehmen auch gelebt werden. Es muss Zeit investiert werden, um mit Kunden und Interessierten zu kommunizieren, auf Fragen muss kompetent geantwortet, Bedürfnisse der Kunden müssen berücksichtig und mit Kritik muss offen und konstruktiv umgegangen werden. Ein authentischer Dialog mit der Zielgruppe und der Austausch über das Internet auf Augenhöhe sichert dem Unternehmen Glaubwürdigkeit und Empfehlungen.

Social Media Erfolg