Social Media 2. Halbjahr 2020

Welche sozialen Netzwerke lohnen sich dieses Jahr? Wir zeigen die Möglichkeiten auf.

Für die Öffentlichkeitsarbeit und einen sinnvollen Marketingmix sind soziale Netzwerke wichtige Instrumente. Doch nur mit der Registrierung und dem Posten von ein paar Beiträgen ist es nicht getan. Es ist unerlässlich, sich eine Social-Media-Strategie zu überlegen und auch die Zielgruppe zu definieren.

Wie jedes Jahr sollten Sie auch 2020 die vorhandenen Kanäle auf den Prüfstand stellen. Die Welt der sozialen Netzwerke ist so schnelllebig, dass es sein kann, dass schon im nächsten Jahr eine neue Strategie aufgestellt werden muss. Aber auch ein Redaktionsplan ist unverzichtbar.

Instagram ist ein Muss!

Instagram ist heute eines der stärksten sozialen Netzwerke. Mit rund einer Milliarde aktiver Nutzer ist es aus dem Online-Marketing Konzept nicht weg zu denken. Es ist nach Facebook das stärkste Netzwerk mit dem meisten Engagement. Besonders für die Unternehmen, die ein Kundenklientel bis 35 Jahre haben, ist es DAS Netzwerk. Die am meisten vertretene Altersgruppe sind die 25 - 34-Jährigen, gefolgt von den 18 - 24-Jährigen. Besonders wichtig sind hier die Stories. Rund 1/3 aller Instagram-Unternehmensprofile nutzen diese.

Quintessenz: Instagram kann sich mit der richtigen Strategie wirklich lohnen. Besonders bei einer Zielgruppe von Kunden bis 35 Jahre. Und ganz wichtig:  Vergesst nicht die Stories.

Facebook ist nicht mehr wichtig! Oder doch?

Seit 2017 schwindet der Anteil der Facebook-Nutzer von Jahr zu Jahr. Schon 2016 stellten wir uns die Frage ob Facebook stirbt. Doch wir sind bis heute der Meinung, dass kein Unternehmen an Facebook vorbeikommt. Dafür ist es einfach noch zu stark und auf fast jedem Smartphone installiert. Der Umgang mit der Plattform hat sich jedoch in den letzten Jahren gewandelt. Video-Content oder auch der Messenger sind weiter in den Fokus gerückt. Aktuell stehen immer mehr Live-Videos hoch im Kurs.

Quintessenz: Facebook lohnt sich immer noch. Jedoch der Umgang hat sich geändert. Einfacher werblicher Content reicht nicht mehr. Zielgruppenorientierter Content mit Raffinesse und geschickt eingesetztes Budget sind heute unumgänglich.

LinkedIn ist stark für Content

Wer Business Content liefert und eine große Reichweite möchte, der ist bei LinkedIn gut aufgehoben. Wer schon vor Jahren seinen Content bei Facebook gepostet hat, sollte das heute auf jeden Fall auch bei LinkedIn tun. Blogbeiträge oder auch News sind ideal für dieses Netzwerk. Qualität ist hier jedoch besonders wichtig. LinkedIn prüft mit einem Team die Glaubwürdigkeit der Postings.

Quintessenz: LinkedIn ist für Blogs, News und Branding der eigenen Marke. Realer, wertvoller Content ist jedoch wichtig. Beobachten Sie aktuelle Trends.

TikTok für die Jüngsten

Bei TikTok findet man ein sehr junges Publikum oder auch die Kunden von morgen. Wer dennoch bei TikTok unterwegs sein will, sollte sich nicht zu ernst nehmen. Nicht alles muss auf den ersten Blick hin logisch erscheinen. Mit spaßigen Aktionen ist eine hohe Sichtbarkeit jeden Fall gewiss. Eine Strategie sollte gut durchdacht werden.

Quintessenz: TikTok ist für die jüngste Zielgruppe geeignet. Aber hier ist mit kindlicher/jugendlicher Leichtigkeit heranzugehen.

Pinterest für B2C Geschäfte

Pinterest ist zwar schon einige Zeit am Markt, ist allerdings nicht so stark wie Facebook oder Instagram. Jedoch kann es für bestimmte B2C Bereiche durchaus sinnvoll sein, sich mit dem sozialen Netzwerk zu beschäftigen. Für Unternehmen, die sich an bestimmten Tagen besonders präsentieren können, sollten auf jeden Fall dabei sein. Pinterest Ads sind im Gegensatz zu anderen Netzwerk-Ads besonders erfolgversprechend. Da noch nicht so viele Unternehmen diese Ads nutzen, ist die Erfolgsquote dementsprechend hoch. 

Quintessenz: Für Unternehmen, die sich bildlich gut in Szene setzen können, ist Pinterest noch immer ein Geheimtipp. Besondere Zeiten wie Ostern, Muttertag oder auch die Sommerferien (etc.) sind hervorragend für Pinterest-Ads. 

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine

YouTube sollte niemand vernachlässigen. Wer Video-Content liefern kann, der sollte bei YouTube auf keinen Fall fehlen. Als eine der größten Suchplattformen ist ein breites Publikum mit guten Videos sicher. Über Bilder und Video-Content finden sehr viele User den Weg auf eure Websites.

Quintessenz: YouTube ist für jedes Unternehmen interessant. Produziert guten Video-Content und veröffentlicht diesen nicht nur auf Instagram, Facebook und Co., sondern nutzt immer auch die Plattform YouTube. 

Xing für Business

Xing ist bei deutschen Unternehmern recht bekannt. Als reine Werbeplattform jedoch nur bedingt zu gebrauchen. Dieses Netzwerk wird überwiegend zur Pflege der eigenen Business-Kontakte genutzt. Eine spezielle Form von Akquise ist dort auch machbar. Diese sollte jedoch gut vorbereitet sein.

Quintessenz: Xing ist ideal zur Pflege der eigenen Business-Kontakte. Für reine Werbung ist es jedoch nicht geeignet. Es schadet nicht, als Unternehmer dort ein Profil anzulegen.

Twitter (ganz) speziell für Journalisten

Auf Twitter findet man sehr viele Journalisten. Wer also journalistischen Content bietet, für den kann auch Twitter recht interessant sein. Auch politische Aussagen finden hier rege Teilnahme. Bereits Barack Obama startete über Twitter seine Wahlkampf-Kampagnen. Aber auch der aktuelle Präsident der vereinigten Staaten Donald Trump ist bekanntlich auf Twitter sehr aktiv.

Quintessenz: Twitter ist für Unternehmer, die Interesse an journalistischen Content und an Politik haben. Als Werbeplattform für Anzeigen ist es jedoch nicht wirklich geeignet.

Es gibt noch zahlreiche soziale Netzwerke, die genutzt werden können. Jede Plattform für sich hat seine Daseinsberechtigung. Ist die Plattform auch noch so klein, kann sie für bestimmte Zielgruppen überdurchschnittlich interessant sein. Deshalb kann ich nur empfehlen, bestimmte Netzwerke nicht kategorisch auszuschließen.

Es ist wichtig, seine eigenen Aktivitäten immer wieder auf den Prüfstand zu stellen. Denn was heute Gold ist, kann morgen schon wertlos sein. Das Social-Media-Marketing von heute ist so schnelllebig, dass eine längere Inaktivität fatale Folgen haben kann.

Deshalb kann ich nur empfehlen: Nur mit Kreativität und Aktualität kann Social-Media-Marketing erfolgreich sein.

Social Media 2. Halbjahr 2020